HirschDK50.jpg

Jahreshauptversammlungen + Hegeschauen

-

Nach drei Jahren coronabedingter Pause war es am Samstag, den 15. April 2023 wieder soweit, dass die Rotwildgemeinschaft Bayerische Rhön ihre Jahreshauptversammlung mit anschließender Öffentlicher Hegeschau abhalten konnte.

Der Hegegemeinschaftsleiter Harm Humburg eröffnete die Versammlung und stellte den Zuwachs des Rotwildes vor, hob die Geburtenrate hervor und erläuterte das Brunftverhalten der Hirsche. Weiter ging es dann mit der Soll- und Ist-Erfüllung der Abschusszahlen.

Danach war das Thema „Neuwahlen“ an der Reihe. Durch Corona konnten vor drei Jahren keine Wahlen stattfinden, so dass der Vorstand in der Übergangszeit nur kommissarisch die Rotwildgemeinschaft leitete. In einer vorher abgestimmten öffentlichen Abstimmung wurde der Vorstand einstimmig gewählt. Dieser setzt sich wie folgt zusammen: Hegegemeinschaftsleiter: Harm Humburg, Stellvertreterin: Birgit Kompe, Stellvertreter: Daniel Zippert, Kassierer: Frank Delißen, Beisitzer Rotwildmanagementkonzept: Gunter Hahner und Christoph Kühnlein, Beisitzer Öffentlichkeitsarbeit: Olaf Löckemann.

Nach dem Organisatorischen und der Zustimmung der Mitglieder, konnte die Versammlung von       Hr. Humburg fortgesetzt werden und er wies auf die Wichtigkeit des „körperlichen Nachweises“ hin, wie vorbildlich und ehrlich miteinander umgegangen wird. Außerdem wurden den Mitgliedern noch zwei Projekte vorgestellt: Rotwildkonzept für die RHG Bayerische Rhön mit Start im Kreis Rhön Grabfeld und die Ermöglichung der Rotwild Wanderkorridore nach Thüringen.

Zwischenzeitlich wurde die Versammlung von den Jagdhornbläsern der Kreisgruppe Bad Brückenau  e. V. musikalisch untermalt.

In dem Part Öffentliche Hegeschau freute man sich, Landrat Thomas Bold, Landtagsabgeordneten Sandro Kirchner, Bauernpräsident Edgar Thomas und Herrn Jürgen Kolb 2. Bürgermeister von Oberthulba als Gastredner begrüßen zu dürfen. Es wurden bei den Reden die Wichtigkeit der Jagd und der Jäger herausgestellt, dass ein Miteinander aller Gruppierungen sinnvoll sei. Außerdem war der Wolf und auch die Änderung im Waffengesetz ein Thema, welches angesprochen wurde.  

Rundum waren alle Beteiligten mit der Versammlung und den Ergebnissen hoch zufrieden.